„Exzellent musiziert, wirkt Brahms‘ Klavierquartett grauenerregend; ein düsteres Schicksal verheißend, wenn man danach in den dicken Helgoländer Abendnebel hinaustritt.“ (Deutschlandradio Kultur)

 

„Franz Schuberts berühmtes Klavierquintett ist auf der Klanginsel Helgoland ein wahres Hochsee-Forellenquintett.“ (NDR Kultur)

 

Am Himmelfahrtswochenende vom 10.-13. Mai 2018 wird Helgoland wieder zur klingenden Insel. Im Rahmen des zum dritten Mal stattfindenden Kammermusikfestivals „Klanginsel Helgoland“ werden mit den Mitgliedern des Hyperion Trios, des Norddeutschen Streichtrios sowie der Sopranistin Carolina Ullrich, (Semperoper Dresden) inter-national renommierte Musiker auf Helgoland gastieren und zum Musikfest einladen.   

 

Die Künstler des Festivals 2018:


Carolina Ullrich, Sopran

Katharina Troe, Violoncello

Oliver Kipp, Violine

Stefan Neuhäuser, Viola

Hagen Schwarzrock, Klavier

 

Im Zentrum des Festivals stehen die drei Abendkonzerte am 10., 11. und 12. Mai jeweils um 20 Uhr in der Kirche St. Nicolai, bei denen Werke bekannter Komponisten wie Franz Schubert, Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach und  Robert Schumann Meisterwerken ihrer Komponisten-kollegen Felix Woyrsch, Iwan Knorr, Carl Reinecke und Ferdinand Thieriot gegenübergestellt werden. Zur Einstimmung finden am 11. und 12. Mai kurze Lunch-konzerte jeweils um 11.30h in der Kirche St. Nicolai statt. An den Nachmittagen  werden wie in den Vorjahren „Klanginseln“ die Helgoländer und ihre Gäste mit einem Überraschungsprogramm an ungewohnte Orte locken und damit die „Klanginsel Helgoland“ in neuer Weise erlebbar machen. Den festlichen Abschluss findet das Musikfest im Gottesdienst am Sonntag, 13. Mai in der Kirche St. Nicolai.